Was erwartet Dich in diesem Blog?

Willkommen

Herzlich willkommen im CoPod, dem Blog über Podcasting im Unternehmen. Hier teile ich und andere Autoren ihre Erfahrung darüber, wie man im Unternehmen einen Podcast betreibt, welche Vorteile das Unternehmen von eigenen Podcasts hat und welche Hürden man überwinden muss, bis der Podcast „live“ geht. Natürlich kann man im Internet nicht so viele Details über firmeninterne Probleme preisgeben, wir werden uns jedoch bemühen unsere Erfahrungen so darzubieten, dass die Leser*innen daraus lernen können.

Die Themen lassen sich grob in folgende Kategorien unterteilen:

  • Rahmenbedingungen
  • Vorbereitung
  • Aufnahme
  • Nachbearbeitung
  • Veröffentlichung
  • Kommunikation mit Publikum

Ich möchte in Kürze die Kategorien erläutern, ohne dabei zu tief in die Details einzutauchen. Die meisten Inhalte werden sich eh mit der Zeit im Blog einfinden.

Rahmenbedingungen

Auch die „normalen“ externen Podcasts müssen sich gewissen Rahmenbedingungen unterwerfen. Mit Fleiß und Kreativität kann man die meisten jedoch erfüllen oder umgehen. Im Unternehmen gibt es üblicherweise eine schier Anzahl von Stakeholdern, Regeln und Einschränkungen, mit denen man als Podcaster konfrontiert wird. Bei diesem Thema kann man schwer gute und anwendbare Tipps zu geben, da jedes Unternehmen „anders tickt“. Wir bemühen uns Denkanstöße zu geben, damit die Leser*innen ihre eigenen Lösungen finden.

Vorbereitung

Ohne eine gute Vorbereitung wird es kaum möglich sein, einen guten Podcast zu machen. Da dieses natürlich vom konkreten Format und persönlichen Präferenzen abhängt, gibt es auch hier keine Copy&Paste-Lösungen, sondern Denkanstöße.

Aufnahme

Die Welt des guten Tons und der Technik. Wie Tim Pritlove im Lautsprecher Podcast gesagt hat, nachdem der der Schall auf die Membran des Mikrofons trifft wird es in der ganzen Aufnahmekette keine Stelle mehr geben, an dem die Tonqualität besser wird, sondern nur schlechter. Deswegen konzentrieren wir unsere Bemühungen auf die Umgebung, den Raum und die Tontechnik, um bereits dort optimale Qualität zu erzeugen.

Nachbearbeitung

Das ist ein Thema, was den meisten Podcastern am wenigsten Freude bereitet, jedoch unbedingt zum Podcasting gehört: Die Bearbeitung der Aufnahme. Dazu gehören viele Schritte wie Schnitt, Qualitätsverbesserungen, Festhalten von Shownotes, Kapitelmarken etc.

Veröffentlichung

Der Grundgedanke des Podcast ist ein Feed, welches die neuen Folgen veröffentlicht und von allen Podcast-Clients automatisch abgefragt wird. Auf eine magische Weise landen die Episoden auf dem Smartphone und können überall gehört werden. Genau dieser Punkt gestaltet sich am schwierigsten im Unternehmen, da die IT öfters nicht so flexibel ist.

Kommunikation mit dem Publikum

Obwohl der Punkt oben in der Liste ganz am Ende steht und nicht sonderlich wichtig erscheint, entscheidet dieser Punkt über den Erfolg des Podcasts. Schaff man als Anbieter des Podcasts es nicht, eine bestimmte Anzahl der Stammhörer aufzubauen, hat das Format keine Überlebenschance. Deswegen sollte man sich bereits ganz am Anfang Gedanken machen, wie man eine Community um den Podcast aufbaut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.